06.07.2024 – Gerd Demitz

Für Sicherheit und Sauberkeit

Preis der SiKo 2024 geht an drei Preisträger

Harburg – Bezirksamtsleiterin und Vorsitzende der SiKo, Sophie Fredenhagen verleiht zum vierten Mal den SiKo-Preis für Verdienste für mehr Sicherheit und Sauberkeit im Bezirk Harburg. Preisträgerinnen und Preisträger im Jahr 2024 sind Nicolae Greidieru, das Kriseninterventionsteam des DRK-Kreisverbandes Hamburg-Harburg e.V. und Marc Wichmann („Sleepwalker“).

Die Verleihung des Preises nahm Bezirksamtsleiterin im Rahmen des vielfältigen Bühnenprogramms von „Harburg feiert Vielfalt“ auf dem Harburger Rathausplatz vor. Den ersten Preis erhält Nicolae Greidieru, der sich im Bereich der Gewaltprävention in Neugraben-Fischbek eingesetzte. Von 2006 bis 2014 leitete er das Projekt „Gemeinsam Leben“, und engagierte sich Projekten „Zweite Chance“ und „Tandem“, in denen er junge Menschen, die Alkohol oder Drogen konsumierten, bei der Ausbildungsplatzsuche unterstützte. Von 2014 bis zu seinem Ruhestand 2023 brachte er sein Wissen in die Straßensozialarbeit Sandbek ein.

Den zweiten Preis erhält das Kriseninterventionsteam des DRK-Kreisverbandes Hamburg-Harburg e.V.. Sie stehen Menschen bei der Bewältigung von emotional stark belastendenden Erlebnissen bei und leisten psychosoziale Akuthilfe. Im vergangenen Jahr leisteten sie 662 Einsätze im gesamten Hamburger Stadtgebiet.

Den dritten Preis erhält Marc Wichmann („Sleepwalker“). Seit mehreren Jahren bietet er HipHop-Workshops für Kinder und Jugendliche an, bei denen diese neben dem Erlernen von Mischen und Produzieren von digitaler Musik gleichzeitig eine Plattform erhalten um ihre Meinung zu äußern. Es entstanden Musikvideos zu den Themen Mobbing, Rassismus und der Corona-Krise.

Sophie Fredenhagen überreichte den anwesenden Gewinnerinnen und Gewinnern je eine persönliche Urkunde und einen Pokal. Sie erhalten außerdem jeweils ein Preisgeld – Nicolae Greidieru in Höhe von 1.000 Euro, das Kriseninterventionsteam des Deutschen Roten Kreuzes in Höhe von 500 Euro und Marc Wichmann in Höhe von 300 Euro.

Sophie Fredenhagen bedankt sich im Namen der SiKo bei allen Bewerberinnen und Bewerbern. Sie betont die Wichtigkeit aller eingereichten Projekte, die als starkes Vorbild und als große Inspiration für alle Bürgerinnen und Bürger dienen. Mit dem zum vierten Mal verliehenen Preis möchte die SiKo mehr Menschen, Institutionen und Vereine motivieren, sich für Sicherheit und Sauberkeit im Bezirk Harburg einzusetzen. Zur Unterstützung von Projektideen steht der SiKo ein Verfügungsfonds mit jährlich 39.000 Euro zur Verfügung. Mehr Informationen zur SiKo erhalten Interessierte unter https://www.hamburg.de/politik-und-verwaltung/bezirke/harburg/themen/soziales/sicherheitskonferenz-64680.

Nach oben scrollen