03.06.2024 – Gerd Demitz

Sport verbindet Menschen

Feierliche Eröffnung des Sportparks Außenmühle

Foto: Gerd Demitz
Zur Eröffnung des neuen Sportparks üben sich Torge Hauschild (Fachamt Bezirklicher Sportstättenbau, Bezirksamtsleiterin Sophie Fredenhagen, Mark (8) und Senator Dr. Andreas Dressel (re.) im Torwandschießen. Foto: Gerd Demitz

Harburg – Nach zweijähriger Bauzeit wurde am 1. Juni der neue Sportpark Außenmühle durch Finanzsenator Dr. Andreas Dressel und durch die Harburger Bezirksamtsleiterin Sophie Fredenhagen feierlich eröffnet.

An Sportanlagen befinden sich dort ein Multifunktionssportfeld für Fuß-, Basket- und Handball, ein Beachvolleyballfeld, Calisthenics- und Parcours-Anlagen, eine 400 m-Laufbahn, eine Weitsprunggrube, Tischtennisplatten, eine ActiveCity-Sportbox und ein Kinderspielplatz. Der Sportpark hat eine überplante Fläche von 27.000 Quadratmetern, von denen 10.000 Quadratmeter auf die Sportflächen entfallen. 4.000 Quadratmeter entfallen auf gepflasterte Flächen während die Rasenflächen ebenfalls 4.000 Quadratmeter umfassen. Im Sportpark wurden acht Bäume und 180 Sträucher gepflanzt. Um eine Vernässung des Geländes zu vermeiden, wurde das Gelände um 30 Zentimeter angehoben und es wurden fast zwei Kilometer Entwässerungsleitungen verlegt. Da der Sportpark Außenmühle eine bezirkliche Sportanlage ist, sind dort außerhalb des Schul- und Vereinssports alle Freizeitsportler herzlich willkommen. Die Gäste gelangen über vier großzügige Eingänge auf das Gelände, davon einer barrierefrei. Außerdem wurde der Weg von der Wilstorfer Straße heller und breiter und somit einladender gestaltet.

Finanzsenator Dr. Andreas Dressel sagte dazu in seinem Grußwort: „Überall in Hamburg investieren wir in den Sport. Eine dreistellige Zahl von Hallenfeldern in Sporthallen sind realisiert oder in Planung, zahllose Kunstrasenplätze und Außenanlagen in allen sieben Bezirken wurden realisiert, neue Sportzentren in den Stadtteilen sind entstanden. Alles in allem liegt das städtische Investitionsvolumen von 2011 bis 2030 in die Sportinfrastruktur bei deutlich über 1 Mrd. Euro. Der heute eingeweihte Sportpark Außenmühle ist ein Paradestück für den Sport im Hamburger Süden. Gleichwohl war er in Bau und Finanzierung für die Stadt eine Herausforderung. Auch hier hatten wir mit Baupreissteigerungen und den krisenbedingten Widrigkeiten zu kämpfen. Nun ist es geschafft, danke an alle, die mitgeholfen haben. Viel Spaß an alle Sportfreunde auf der neuen Anlage. Gerade in diesen schwierigen Zeiten brauchen wir die integrative und inklusive Kraft des Sports für den Zusammenhalt vor Ort.“

Sophie Fredenhagen, die Bezirksamtsleiterin Harburg ergänzte: „Der neue Sportpark Außenmühle ist eine sehr große Bereicherung für eine der schönsten Regionen unseres Bezirks. Er verbindet Harburg nicht nur räumlich, denn der Sport verbindet Menschen über die kulturellen Unterschiede hinweg. Dies passt sehr gut zum Harburger Motto Zusammenleben in Vielfalt.“ Die Planung für den neuen Sportpark begann 2017, da die alte Sportanlage den Anforderungen nicht mehr entsprach. Dies galt insbesondere für die Entwässerung, die einen Betrieb nur noch sehr eingeschränkt möglich machte.

Bei der Planung wurde die Öffentlichkeit durch Umfragen und weitere Beteiligungsformate der Steg Hamburg mit einbezogen, sodass im April 2022 der feierliche Spatenstich stattfand.
Die Baukosten beliefen sich auf 4,1 Millionen Euro. Mehrkosten entstanden durch die Inflation, ungünstige Bodenverhältnisse und durch die zusätzliche Regenwasserregulierung.
Um das Problem der Vernässung zu beheben, wurde das Gelände um 30 Zentimeter angehoben und die Regendrainagen führen in die unterirdisch geführte Engelbek. Die neuen Trainings- und Spielflächen bestehen aus Kunststoff beziehungsweise Kunstrasen.

Nach oben scrollen