16.07.2024 – Gerd Demitz

Energiewende zu Hause

Vor-Ort-Energieberatung wieder verfügbar

Grafik: Verbraucherzentrale Bundesverband
Grafik: Verbraucherzentrale Bundesverband

Unter dem Motto „Energiewende zu Hause” bieten der Landkreis Harburg, die Verbraucherzentrale Niedersachsen (VZN) und die Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen (KEAN) gemeinsam ein ortsnahes, qualifiziertes und unabhängiges Beratungsangebot zum Thema Energie an. Dadurch sollen die Bürgerinnen und Bürger des Landkreises unterstützt werden, ihre Wohngebäude energetisch fit für die Zukunft zu machen. Ab sofort steht als Einstiegs-Energieberatung mit den Vor-Ort-Checks der VZN nun auch wieder die persönliche Beratung zuhause zur Verfügung.

Um der Nachfrage privater Hauseigentümerinnen und -eigentümer gerecht zu werden, hat die VZN ihre Beraterkapazitäten erweitert. So kann auch die Wartezeit auf einen Termin in der Regel auf 14 Tage verkürzt werden. Ein Termin für die Einstiegs-Energieberatung („L: Persönliche Beratung Zuhause“) kann bequem online über www.energiewegweiser.de gebucht werden und ist für alle Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Harburg kostenfrei dank Förderung der Kreisverwaltung und des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz. Jedes Haus ist anders. Deshalb kommt eine Energieberaterin oder Energieberater zu den Interessenten nach Hause, prüft, misst und gibt individuelle Tipps zu Themen wie moderner Heiztechnik, Dämmung und Hitzeschutz, Energieeffizienz und erneuerbare Energien und Fördermöglichkeiten. Die Ergebnisse der Beratung kommt vier Wochen nach dem Termin als Bericht.

Für Gebäudeeigentümerinnen oder -eigentümer, die tiefer in die Materie einsteigen und ihr Zuhause grundlegend energetisch modernisieren möchten ist eine kostenpflichtige Energieberatung mit individuellem Sanierungsfahrplan (iSFP) das richtige Angebot. Der individuelle Sanierungsfahrplan ist eine auf individuell zugeschnittene Strategie, um das Gebäude Schritt für Schritt zu sanieren. Die Sanierungsschritte sind dabei so aufeinander abgestimmt, dass die Umbau- und Modernisierungsaktivitäten ökonomisch und energetisch optimiert sind.

Wenn ein individueller Sanierungsfahrplan vorliegt und eine darin empfohlene Sanierungsmaßnahme innerhalb von 15 Jahren umsetzt wird, hat man bei der Förderung gute Karten. Es gibt zusätzlich zum normalen BAFA-Zuschuss noch einen Bonus in Höhe von 5 Prozent (Gilt für Gebäude-Außenhülle, Anlagentechnik, Heizungsoptimierung, beim Austausch von Heizungen gibt es keinen iSFP-Bonus!). Hier muss man jedoch Geduld aufbringen und sollte vorausschauend planen, wer die bis zu 80-prozentige Förderung des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) für einen iSFP in Anspruch nehmen möchte. Aktuell muss bei BAFA-Zuschussanträgen von Wartezeiten von mindestens 14 Wochen ausgegangen werden.

Ein Überblick über alle Energieberatungsangebote bietet die virtuelle Energieagentur des Landkreises Harburg www.energiewegweiser.de. Doch das ist längst nicht alles, der Energiewegweiser umfasst ein vielfältiges Klimaschutz-Serviceangebot für den Landkreis Harburg mit zahlreichen Informationen. Ansprechpartner sind Oliver Waltenrath und sein Team bei der Stabsstelle Klimaschutz des Landkreises Harburg, Telefon: 04171 6936601, eMail klimaschutz@lkharburg.de.

Nach oben scrollen