04.06.2024 – Gerd Demitz

Paradies für Naschkatzen

Die Kirschenzeit im Alten Land

Foto: Gerd Demitz
Kirschen sind nicht nur ein leckerer Snack für zwischendurch, sie sind auch äußerst gesund. Foto: Gerd Demitz

Der Obstgarten Altes Land ist für Kirschliebhaber im Sommer ein Paradies. Zahlreiche Obstbauern bieten den Besuchern des Alten Land die Möglichkeit, sich an der Kirschernte zu beteiligen und mit eigenen Händen die süßen Früchte zu pflücken, manche Obsthöfen haben sogar Naschkarten. Ob direkt auf dem Obsthof oder im Straßenverkauf, an den Kirschen kommt im Sommer keiner vorbei.

Im Juni sind die Kirschen zu süßen Früchten gereift – die Erntezeit beginnt. Innerhalb von nur zwei Monaten ist die große Freude jedoch schon vorbei. Zwischen den Frühkirschen bis hin zu den letzten großen, saftigen Kirschen vergehen kaum acht Wochen. Die Haupterntezeit ist dabei der Juli. Die späten Sorten, die man als Knubberkirschen kennt, sind ab Mitte Juli reif. Durch spezielle Foliensäcke bleiben die knackig, frischen Früchte bis zu zwei Monate haltbar und werden bis in den September hinein angeboten.

Highlight der Kirschernte ist die Altländer Kirschenwoche mit dem Kirschmarkt in Jork. Ende Juni bis Anfang Juli bieten zahlreiche Obsthöfe spezielle Hofführungen und Verköstigungen rund um die Kirsche an. Außerdem finden Hoffeste, Orgelkonzerte und andere Aktivitäten statt. Das traditionelle Anlanden von erntefrischen Kirschen eröffnet den Kirschmarkt am Sonntag – ein echtes Ereignis. Bis in die 1950er Jahre waren die Altländer Flethkähne bei der Ernte im Einsatz. Im 19. Jahrhundert besuchten die Altländer auch die Sonntagskirche noch per Kahn. Der Kirschmarkt überzeugt mit buntem Programm rund um die süße Frucht. Ob bei Darbietungen der Trachtentanzgruppen, beim Kunst- und Handwerksmuseum, beim Naschen oder Kirschkernweitspucken, eine Veranstaltung für die gesamte Familie.
Quelle: Tourismusverband Landkreis Stade / Elbe e. V.

Nach oben scrollen